Dienstag, 31. Mai 2016

HAARP: Schuld an der Flutkatastrophe in Pakistan?

Dienstag, 17. August 2010

Die Flutkatastrophe in Pakistan ist für Millionen von Menschen unglaublich schlimm. Doch für ein paar Leute ist die Katastrophe ein echter Glücksfall. Zum Beispiel für ein amerikanisches Ölkonsortiums, deren Pipelinepläne durch Pakistan nun im Chaos endlich realisiert werden können. Davon berichten mehrere Blogs, die sich mit der „HAARP“-Waffe befassen, einer Waffe, mit der angeblich auch das Wetter manipuliert werden kann.

Natürlich gab es Unwetter, Katastrophen, Vulkanausbrüche und Erdbeben lange bevor es Menschen gab. Aber Katastrophen wurden in den letzten Jahren immer mehr dazu benützt, ganze Gebiete politisch, gesellschaftlich  und wirtschaftlich umzugestalten. Man erinnere sich an den Tsunami oder Hurricane Katrina, bei denen unter anderem viele Eigentümer enteignet wurden.

Auch die Flutkatastrophe in Pakistan wird mit grösster Sicherheit dazu genutzt werden, politische Veränderungen im Land herbeizuführen. Mit grosser Unterstützung der internationalen Hilfswerke, die schon längst nicht mehr nur zum Helfen da sind. Die Flutkatastrophe in Pakistan öffnet Tür und Tor für internationale Verbrecherbanden, die sich als Wiederaufbauer aufspielen und dabei vor allem das bauen, was nicht der Bevölkerung dient, sondern anderen Interessensgruppen.

Dazu gehört unter anderem auch ein amerikanisches Öl-Konsortium, das seit über 13 Jahren versucht, eine Pipeline von Turkmenistan durch Afghanistan und durch Pakistan bis zur Küste zu bauen. Erfolglos, wie sich zwei Kriege später herausstellen sollte. Doch die Pläne der knapp 1'700 km langen Pipeline sind längst nicht begraben, sondern wurden kürzlich vom afghanischen Industrie- und Bergbauministeriums wieder aufgenommen. Das Unglück eröffnet nun glückliche Chancen, das Pipeline-Projekt im Chaos der Katastrophe durchzuführen. Interessant dabei ist, dass einer der Vorsitzenden des Ölkonsortiums Neil Bush ist, der Bruder von George W. Bush, der ja damals den Krieg gegen Afghanistan wieder begonnen hat. 

Noch ein glücklicher Zufall für die Ölmafia: Gestern meldete „RiaNovosti“, dass in Afghanistan ein riesiges Ölfeld entdeckt wurde. Der Vorrat wird auf 1,8 Milliarden Barrel Erdöl geschätzt. Dies bestätigte auch Jawad Omar vom afghanischen Ministerium für Bodenschätze. Werden deshalb die Kriesgaktivitäten in Afghanistan verstärkt und Kriegspropaganda betrieben wie seit Jahren nicht mehr?

Schweine haben immer Glück, glauben manche. Andere sind überzeugt, dass nicht immer nur der Zufall mitspielt, sondern Naturkatastrophen bewusst ausgelöst werden können. HAARP wird die Wetterwaffe genannt, die tatsächlich etwas sehr Mysteriöses an sich hat. Aber sehen Sie selbst in der folgenden Doku.







Das war’s

Mittwoch, 31. Dezember 2014

the end


Jedes Produkt hat seinen Lebenszyklus. Derjenige von Seite3.ch endet jetzt. Zumindest in der heutigen Form. Vielleicht kommen wir ja wieder – mal sehen.

 Weiterlesen

Meistgelesener Artikel: Hunderttausende Kinder durch Impfungen getötet!

Dienstag, 30. Dezember 2014

impfung


Das ist der meistgelesene Artikel auf Seite3.ch. Darum geht's: Millionen von Kleinkindern werden jährlich geimpft. Weder Eltern noch Ärzte wissen genau, welches Gift da verabreicht wird. Eine neue US-Studie zeigt, dass alleine in den USA in den letzten 20 Jahren durch d ...

 Weiterlesen

 Noch krasseres!


werden geladen...
haarp



Shopping Voyeur
Facebook  Fan werden
Hauptseite Shop Mobile Impressum Werbung RSS Newsletter